Hamburger Jazzpreis 2023 geht an…

Der mit 10.000 Euro dotierte Hamburger Jazzpreis zeichnet alle zwei Jahre Musiker*innen aus, die einen besonders qualifizierten künstlerischen Beitrag zur Jazzmusik in Hamburg geleistet und sich für die Belange des Jazz in der Stadt eingesetzt haben. Dieses Jahr geht er an...

©Gerhard Richter

Hamburg, 24. April 2023

PM: DIRK ACHIM DHONAU ERHÄLT DEN HAMBURGER JAZZPREIS 2023

Der Schlagzeuger Dirk Achim Dhonau ist Preisträger des renommierten Hamburger Jazzpreises, der 2023 zum neunten Mal vergeben wird. Der mit 10.000 Euro dotierte Preis zeichnet alle zwei Jahre Musikerinnen und Musiker aus, die einen besonders qualifizierten künstlerischen Beitrag zur Jazzmusik in Hamburg geleistet und sich für die Belange des Jazz in der Stadt eingesetzt haben.

Réka Csorba Geschäftsführerin vom Jazzbüro Hamburg e.V.:
„Der Schlagzeuger Dirk Achim Dhonau ist schon seit vielen Jahren einer der vielseitigsten Musiker in Hamburg. Mit seinem exzellenten Spiel und seinem großen persönlichen Erfahrungsschatz bringt er sich in besonderem Maße in unsere Jazzszene ein und ist ein wichtiges Bindeglied zwischen den Generationen. Wir freuen uns sehr, dass Dirk Achim Dhonau der Hamburger Jazzpreisträger 2023 geworden ist.“

Der Hamburger Jazzpreis wurde 2007 von der Dr. E.A. Langner Stiftung ins Leben gerufen. 2011 wurde die Trägerschaft an die ELBJAZZ GmbH übertragen. 2017 hat das Jazzbüro Hamburg die Ausrichtung des Preises übernommen, das ELBJAZZ Festival bleibt Gastgeber der Preisverleihung. Eine Fachjury hat zunächst Kandidaten nominiert und den diesjährigen Preisträger bestimmt.

Wenn es um Jazz geht, ist in Hamburg viel in Bewegung – Jazz hat in der Stadt Tradition und beheimatet eine quirlige bunte Szene, die ihre Inspirationen aus verschiedenen Musikkulturen und Quellen nährt. Die Lebendigkeit der Szene zeigt sich in über 100 Konzerten jeden Monat, wo die lokale Szene auf Gäste trifft, Sessions stattfinden, sich die Genres mischen. In Hamburg leben, arbeiten und studieren hervorragende Musikerinnen und Musiker.
Der mit 10.000 Euro dotierte Hamburger Jazzpreis zeichnet alle zwei Jahre Musiker*innen aus, die einen besonders qualifizierten künstlerischen Beitrag zur Jazzmusik in Hamburg geleistet und sich für die Belange des Jazz in der Stadt eingesetzt haben.

Dirk Achim Dhonau wurde 1960 in Duisburg geboren und begann in seiner Jugend mit Klarinette und Schlagzeug. Sein Interesse an Musik wuchs schnell und er spielte in zahlreiche Formationen im JazzRock und Latin Stil. 1988/1998 studierte Dhonau in Hamburg an der HFMT klassisches und Jazz-Schlagzeug und ist Diplom Musiklehrer. In der Zeit absolvierte er Workshops und musizierte mit Größen wie Anthony Braxton, Barry Guy oder Fred Frith, sammelte Erfahrungen in Meisterkursen u.a. bei Pierre Favre oder erweiterte seine spielerischen Kenntnisse in einer Reise nach Ghana, um die dortige Musikkultur zu studieren. Sein Interesse galt aber nicht nur der Musik, Dhonau arbeitete auch am Theater als Musiker und Darsteller und engagierte sich auch früh für die Jazzszene in Hamburg. So war er ein Gründungsmitglied des Jazzbüro Hamburg 1995/96 und auch später beim Jazzhaus Hamburg e.V., wo er Vorsitzender des Vereins von 2001 – 2004 war. Seit 2001 war er auch festes Mitglied bei den Bands Capri die Rote und im Gabriel Coburger Quartett. Später folgten auch das Glawischnig Hamburg Ensemble, Dhonau Dabrock Duo und zahlreiche Sideman Aktivitäten. Bis heute sucht er musikalisch immer neue Herausforderungen und Ausdrucksformen. Sein Wissen und sein Erfahrungsschatz gibt er in verschiedenen Workshops und Unterricht weiter.

Begründung der Jury
Dirk Achim Dhonau ist als Schlagzeuger ein herausragender Künstler und seit Jahrzehnten eine integrative Persönlichkeit der Hamburger Jazzszene, deren Entwicklung er maßgeblich mitgestaltet hat. Sein Spiel ist brillant, energetisch und offen für alle Genres und Stile – vom Jazz über experimentelle, improvisierte Musik bis zu Performance und Schauspiel. In jeder Situation gelingt es ihm, seine musikalischen Partner*innen zu unterstützen und zugleich herauszufordern, um mit ihnen neue Wege zu betreten. Auf hohem Niveau ist Jazz immer auch ein Erforschen des Unbekannten. Dirk Achim Dhonau überschreitet für dieses Wagnis mit geradezu körperlicher Hingabe sein Instrumentarium. Bei ihm wird das Schlagzeug zu einem grenzenlosen Klangkosmos. Mit seinem zeitlosen Spiel bildet er auch eine lebendige Brücke zwischen den Generationen. Vor kurzem hat er sein neues Quartett mit Anna Lena Schnabel gegründet, das erneut seine musikalische Extraklasse unterstreicht. Dirk Achim Dhonau bleibt musikalisch jung, weil er sich in allen Szenen und mit allen Generationen zu Hause fühlt. Besonders für die Jüngeren ist er enorm wichtig, weil er Ihnen seinen Erfahrungsschatz zur Verfügung stellt und damit stetig auch den Nachwuchs der Hamburger Jazzszene mitprägt.

Zur feierlichen Verleihung des HAMBURGER JAZZPREISES 2023 soll das Preisträgerkonzert im Rahmen des ELBJAZZ 2023 stattfinden.

Im Anschluss an die feierliche Verleihung des Hamburger Jazzpreises wird Dirk Achim Dhonau sein Preisträgerkonzert mit seinem neuen Quartett geben: Dirk Achim Dhonau (dr), Anna-Lena Schnabel (sax, fl), Mattie Winnitzki (p) und Tilman Oberbeck (b).

 

Ein druckfähiges Pressefoto wird auf Anfrage gern umgehend vom Jazzbüro zur Verfügung gestellt.

Dirk Achim Dhonau spielend am Schlagzeug
Dirk Achim Dhonau. Foto von Gerhard Richter

Ab dem 25. April wird Stephanie Lottermoser von JAZZ MOVES Hamburg eine neue SCHNACK Folge mit dem Preisträger online haben.

weitere News:

Unser Jazz Truck auf dem Elbjazz

Wie ein kleiner Wohnwagenanhänger zum großen Gewinn für das Elbjazz Festival wurde. Wir sind happy und kommen gerne wieder!

[...]

Mitmachen lohnt sich!

Anmeldung für den Landeswettbewerb Jugend jazzt 2020 für Combos und Solist*innen

[...]

Wahlprüfsteine Jazz in Hamburg

Parteien unterstützen eine deutlich stärkere Förderung der Jazz-Szene Hamburgs  

[...]