Aktuelle Fördermöglichkeiten

...mit kurzen bis mittelfristigen Bewerbungsfristen - haut in die Tasten!

Wir hoffen, dass durch die Lockerungsmaßnahmen auch Ihr wieder mehr Normalität spürt und etwas aufatmen könnt.
Zur Überbrückung der bei vielen von Euch weiter anhaltendenden finanziellen Unbill findet Ihr hier Hinweise zu Fördermöglichkeiten und weiteren Geldquellen, geordnet nach Fristen:

1. Stellenangebot für Künstlerische Leitung (m/w/d) beim Landesjugendjazzorchester Hamburg
Bis zum 31.7.2021 können Interessierte Musiker*innen usich für die Künstlerische Leitung des LJJO Hamburg bewerben. Die künstlerische Leitung soll durch eine*n profilierte*n Musiker*in/Dirigent*in übernommen werden, die/der das Ensemble sowohl musikalisch als auch pädagogisch leitet und mit dem Landesmusikrat Hamburg e. V. weiterentwickelt. Weitere Infos gibt es HIER.

2. Lebenskostenbeiträge der Stiftung Àrvore
Die Schweizer Kulturstiftung Àrvore vergibt Lebenskostenbeiträge an kreierende und komponierende Musiker*innen im Alter zwischen 30 und 60 Jahren aus der Schweiz und Deutschland aus den Bereichen Jazz, Improvisierter Musik, experimenteller oder nicht-kommerzieller populärer Musik und den Schnittstellen zu anderen Formen aktueller Musik arbeiten. Mit den Lebenskostenbeiträgen unterstützt die Stiftung Àrvore Musiker*innen mit einem monatlichen Betrag über einen Zeitraum von bis zu vier Jahren.
Ihr solltet Euch schon im Vorfeld ausführlich mit der Förderung und den Auswahlkriterien auseinandergesetzt haben, da das Bewerbungsprozedere über deren Homepage nur für 24 Stunden möglich ist! Am 2. August um 12 Uhr startet die Bewerbungsrunde für genau 24 Stunden! Welche genauen Kriterien gelten, könnt ihr HIER nachlesen.

3. Kompositionswettbewerb des Subway Jazz Orchestras
Das Subway Jazz Orchestra hat einen Kompositionswettbewerb ins Leben gerufen, bei dem sich das SJO\CGN europaweit auf die Suche nach dem Sound seiner Generation macht und fünf Kompositionsaufträge aus. Interessierte bis max. 35 Jahre (Jahrgang 1986 und jünger) bewerben sich bis zum 15.08.2021 mit einer Komposition für Jazzorchester. Es werden 5 Kompositionen ausgesucht. Für jede*n Komponist*in sind 1.000 € Preisgeld im Topf. Mehr Infos gibt es HIER.

4. Labelförderung
Kleinere Musiklabels aus Hamburg können sich bis zum 17. August erneut für die beliebte Labelförderung bewerben. Die Zuwendung richtet sich an Kleinstunternehmen aus Hamburg, die hier mit einem Musiklabel aktiv sind. Förderungen erfolgen als Zuschüsse zwischen 3.000 Euro und 10.000 Euro und setzen einen Eigenanteil in Höhe von mindestens 50 Prozent voraus. HIER gibt’s mehr Infos.

5. Gema Stipendien
Insgesamt vergibt die GEMA 30 Millionen Euro „für kreative Entwicklungsvorhaben“ an Musikschaffende. Ab dem 2. August könnt Ihr Euch dafür bewerben. Die einzelnen Stipendien sind mit jeweils 5.000 Euro dotiert, wobei 90 Prozent der Summe zu Beginn des Stipendiums ausgezahlt werden. Die verbleibenden 500 Euro sind dann an die Abgabe eines Sachberichts samt positiver Prüfung dieses Berichts gekoppelt. Mehr Infos findet ihr HIER.

6. Hamburger Gagenfonds wird verlängert
Der Hamburger Gagenfonds ist bereits in der dritten Förderrunde. Die Antragsfrist hierfür wurde bis 31. August verlängert. Hier können Anträge auf Gagenaufstockung für Konzerte gestellt werden. Nur Auftritte im Rahmen des Hamburger Kultursommers sind nicht antragsberechtigt. Weitere Infos gibt’s HIER bei Rockcity.

7. Neustarthilfe
Die Neustarthilfe unterstützt Einzelunternehmer*innen und kleine Kapitalgesellschaften, möglich sind hier Zuschüsse bis zu 7.500€ (bzw. bis zu 30.000€ als Mehr-Personen-Kapitalgesellschaft) für den Zeitraum Januar bis Juni 2021. Die Neustarthilfe wird zusätzlich zu anderen Leistungen, wie z.B. der Grundsicherung, ausgezahlt und auch nicht auf diese angerechnet. Antragsfrist für das erste Halbjahr 2021 ist der 31. August. HIER gibt’s alle Infos.

8. Sonderfonds Kulturveranstaltungen
Veranstalter*innen können seit dem 15. Juni 2021 über den 2,5 Milliarden schweren Sonderfonds des Bundes für Kulturveranstaltungen Unterstützungshilfe beantragen. Das ganze wird über zwei Module abgewickelt: Zum einen über eine Wirtschaftlichkeitshilfe, zum anderen über eine Ausfallabsicherung. Für beide Hilfen müsst ihr eurer Event vor der Veranstaltung registrieren. HIER findet Ihr die weiteren Infos.

Euer Jazzbüro wünscht Euch viel Erfolg beim Kreativteil und dem Money-Ding!

weitere News:

Ausschreibung Geschäftsführung

In eigener Sache: Das Jazzbüro sucht zum 15.09.2020 eine/einen Geschäftsführerin/Geschäftsführer!

[...]

Wolfgang Schlüter bekommt den Hamburger Jazzpreis 2017

Wolfgang Schlüter, einer der bedeutendsten Jazzmusiker, die es je in Hamburg gegeben hat – ein grandioser Solist von internationalem Format

[...]

Neustart Kultur

Pressemitteilung der Initiative Musik vom 30.Juli 2020

[...]