„Wer Jazz spielt, will frei sein“

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat am 20. Januar 2023 zum 25-jährigen Bestehen der Bundesbegegnung Jugend jazzt zu einem Wandelkonzert und Empfang ins Schloss Bellevue eingeladen - das Jazzbüro war dabei!

© Réka Csorba v.l.n.r. Siggi Loch (Gründer des Jazzlabels ACT), Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, Réka Csorba (Geschäftsführerin Jazzbüro Hamburg e.V.)
© Réka Csorba
© Eva Klesse

In seiner Begrüßung ging der Bundespräsident auf die politische Dimension des Jazz ein und bezeichnete ihn als „Musikstil der Freiheit“. Wer Jazz höre, erlebe immer auch den Zusammenhang zwischen persönlicher Freiheit und Gemeinsamkeit. „Frei sein, aber nicht allein! Am liebsten Teil eines Ensembles. Jazzmusikerinnen und -musiker hören aufeinander, reagieren aufeinander, achten aufeinander. Sie leben ihre Freiheit in Gemeinsamkeit“, so der Bundespräsident.

Hier geht es zur Rede des Bundespräsidenten.

Zur Jubiläumsfeier geladen waren Jugend jazzt Vertreter*innen der einzelnen Bundesländer sowie weitere Player der deutschen Jazz Community, mit Verteter*innen zum Beispiel von Verbänden oder Labels sowie einige herausragende Jazz-Musiker*innen wie Julia Hülsmann und Till Brönner. Die schöne Gelegenheit, sich zu vernetzen, wurde in angeregten Gesprächen rund um den Jazz gerne genutzt. Die Atmosphäre im besonderen Rahmen des Schloss Bellevue hatte die Anmutung eines festlichen Szene-Klassentreffens, in die sich der talentierte Jazznachwuchs bestens einfügte.

Vier Ensembles traten auf, die im vergangenen Jahr an der Bundesbegegnung teilgenommen hatten: Cactus in a Garage, Funky Friends, Quartertone und TimPanLaurie. Zum Abschluss des Konzerts präsentierten sie alle gemeinsam mit Jurymitglied Nils Landgren den Gästen ein musikalisches Finale.

Zur Bundesbegegnung Jugend jazzt trifft sich jährlich der talentierte Jazznachwuchs Deutschlands. Junge Musiker*innen mit ihren Jazz-Combos und auch Bigbands haben die Chance, ihr Können vor Jury und Publikum unter Beweis zu stellen. Zugelassen sind jeweils die ersten Preisträger*innen voraus gegangener Landeswettbewerbe. Neben den Wettbewerbsdurchgängen ist Jugend jazzt eine Mischung aus Festival, Konzertpodium, Kontakt- und Informationsbörse, Workshop und Seminar und hat damit maßgeblich fördernde Wirkung für die Besten im Jazznachwuchs.

Die Bundesbegegnung wird jährlich in wechselnden Städten durchgeführt, dieses Jahr findet die Bundesbegegnung vom 18. bis 21. Mai 2023 in Hamburg statt – wir freuen uns schon darauf!

weitere News:

JAZZ OPEN 2023 – DANKESCHÖN!

Dank geht raus an alle unsere Supporter*innen, Unterstützer*innen und Helfer*innnen!

[...]

Mitmachen lohnt sich!

Anmeldung für den Landeswettbewerb Jugend jazzt 2020 für Combos und Solist*innen

[...]

Das war unser Sampler Release

Der Release des "Jazz City Hamburg Special Moves 05" Samplers wurde gefeiert.

[...]