Hamburger Jazzpreis

Foto: Alexander Kiausch

Seit 2007 werden alle zwei Jahre Musiker*innen, die ihren Arbeits- und Lebensmittelpunkt in Hamburg haben,  die einen besonders qualifizierten künstlerischen Beitrag zur Jazzmusik leisten und sich für die Belange des Jazz in der Stadt einsetzen, mit dem Hamburger Jazzpreis ausgezeichnet. Der mit 10.000 Euro dotierte Preis wurde 2007 von der Dr. E.A. Langner Stiftung ins Leben gerufen. 2011 wurde die Trägerschaft an die ELBJAZZ GmbH übertragen. 2017 hat das Jazzbüro Hamburg die Trägerschaft und Ausrichtung des Preises übernommen, ELBJAZZ bleibt Gastgeber der Preisverleihung. Eine Fachjury nominiert zunächst Kandidaten*innen und bestimmt dann die jeweilige Preisträger*in. 

Alle Preisträger*innen des Hamburger Jazzpreises im Überblick:

2007 – Gabriel Coburger
2009 – Ulita Knaus
2011 – Vladyslav Sendecki
2013 – Prof. Wolf Kerschek
2015 – Sebastian Gille
2017 – Wolfgang Schlüter
2019 – Lisa Wulff

Foto: Alexander Kiausch

Pressemitteilung 2019 für  Lisa Wulff mit Fotos von der Preisverleihung
Hier ein Portrait der Preisträgerin bei JAZZ  MOVES HAMBURG

Foto: Walter Schmitz

Pressemitteilung 2017 für  Wolfgang Schlüter mit Fotos von der Preisverleihung

Nachklang 2019

Mit dem Preisgeld hat Wolfgang Schlüter einen lang gehegten Traum realisiert und eine CD mit seinem Quartett und Streichern der Jungen Deutschen Philharmonie eingespielt. FOR YOU (skip records/ 2019) sollte sein letztes Album sein, das bei seinem plötzlichen Tod im November 2018 kurz vor der Veröffentlichung stand. Das geplante Release-Konzert zur Eröffnung des ELBJAZZ Festivals im großen Saal der Elbphilharmonie konnte am 31.05.2019 mit vielen musikalischen Weggefährten realisiert werden.